Neuzugang: #5 Justin Sears

Scouting mit Jan
In der Rubrik “Scouting mit Jan” schreibt unser Fanclub Mitglied und berüchtigter Basketball Statistik-Profi Jan in loser Abfolge seine Sicht auf den Ludwigsburger Basketball. Twitter: @ForThreex3

#5 Justin Sears

Heute befasse ich mich mit einem der schnellsten Spieler die wir je in Ludwigsburg sehen durften und gleichzeitig einem der meist diskutierten Namen der diesjährigen Offseason.
Wer jetzt denkt, es handle sich dabei um einen unserer Guards, der liegt falsch.
Die Rede ist von Justin Sears, zweiter Neuzugang von Ligakonkurrent Gießen 46ers.

Weshalb Sears so oft diskutiert wurde ist klar seine Masse. Bei 2,03m Größe kam er letzte Saison auf gerade einmal 93kg.
Im Vergleich zu Jon Brockman oder Jack Cooley fehlen da mal gut 20 kg.
Gerade in der Champions League ist die Frage wie sich das auswirken wird. Deshalb sah ich Justin Sears ebenfalls erst einmal sehr kritisch.
Nach dem Fanabend mit Trainern und Kapitän sowie einiges an Recherche bin ich mittlerweile positiver gestimmt.

Der erst 23-Jährige Center absolvierte letzte Saison seine ersten 31 BBL Spiele. In diesen gelangen ihm an der Seite unseres neuen Power Forward Dwayne Evans 11,8 Punkte und 5,4 Rebounds in ungefähr 24 Minuten.
Vor seiner Zeit in Gießen studierte er an der Universität von Yale und schaffte den Abschluss im Fach Politikwissenschaften. Dennoch entschied er sich erst einmal für den Basketball anstatt für die Wirtschaft.

Was man so hört ist Sears ein unfassbar schneller und athletischer Spieler der teilweise den Guards davonrennen kann.
Auch konnte man lesen das er eine enorme Kondition mitbringt, ebenfalls ein sehr wichtiges Kriterium um für unsere Verteidigung in Frage zu kommen.
Da Justin auf der 5 eingeplant ist, werden wir hier keinen Brockman oder Cooley zu sehen bekommen, sondern wir werden vor allem sehr schnell spielen.
Da Sears und auch Evans sehr schnell sind, kann im Pressing der Verteidiger zumindest kurzzeitig geswitcht werden, was mit einem Cooley auf dem Feld nicht ging und trotz der geringen Masse schafft es Sears Spieler wie Brian Qvale gut zu verteidigen.

Interessant an Sears ist weniger die Größe von 2,03m, nein eher seine Länge mit ausgestreckten Armen. So kommt er auf 2,73m Spannweite, welche ihm am offensiven Brett beim Rebound zu Gute kommen.
Sears ist allgemein ein Spieler, der mit viel Energie zum Ball geht und so den ein oder anderen Abpraller mit seinen langen Armen abgreifen kann.

Wie schon erwähnt kommt Justin Sears von der Yale Universität, welche nicht gerade für den besten Basketball bekannt ist, in einem seiner 4 Jahre hat er allerdings einen großen Anteil daran gehabt, dass Yale zum erst 4. Mal in 120 Jahren in die March Madness einziehen konnte und dort in der ersten Runde sogar das favorisierte Team aus dem Turnier werfen konnten.
Auch wenn Yale kein riesen College für Basketball ist, es gilt dennoch als gutes Defensiv College, hat er einige Spiele gegen die besten Universitäten des Landes bestritten und konnte in diesen sowohl defensiv, als auch offensiv meistens überzeugen.

Vom Sommer 2015 gibt es ein Workout Video (siehe unten) von Justin Sears in dem er sagt, dass er sehr viel an seinem Ballhandling arbeiten möchte und arbeitet, da er zu dieser Zeit noch als Forward auflief. Die Bewegungen sehen teilweise richtig gut aus und wenn er an diesen weiterarbeitet, ist es sehr spannend zu sehen wie die großen Center mit einem kleineren, unfassbar schnellen und mit dem Ball recht sicheren Gegenspieler zurechtkommen werden.
Im selben Video erzählt er, dass er sich einen stabilen Dreipunktewurf zulegen möchte um für seine Mitspieler das Feld zu öffnen. In Gießen konnte man zumindest leichte Ansätze davon sehen, schließlich traf er immerhin 2 von 6 Dreierversuchen, was einer Quote von 33,3 % entspricht.
In diesem Sommer war sehr interessant, dass der Britische Basketballbund Justin für die Nationalmannschaft nominiert hat. Nur wenige wussten, dass er neben der amerikanischen auch die Britische Staatsbürgerschaft besitzt.
Er kam in Zuge dessen in zwei Testspielen zu Kurzeinsätzen. Während er gegen die Ukraine noch 4 Punkte in 3:30 Min machte, schaffte er gegen Griechenland in rund einer Minute weniger keine Punkte, dafür aber 2 Ballverluste.

Man kann Sears als einen unorthodoxen Spieler bezeichnen, wobei das bei Weitem nicht schlechtes ist, es bedeutet eher, Justin ist einfach kein traditioneller Spieler und genau das ist es, weshalb Justin Sears zu Ludwigsburg und John Patrick passt.
So finde ich, kann Justin Sears ein sehr wichtiger und guter Spieler in unserem System werden.
Er wird sich die Spielzeit meistens mit Johannes Thiemann teilen, wobei auch Adam Waleskowski oder Dwayne Evans auf seiner Position aushelfen können.
Deshalb bin ich geneigt zu sagen, dass uns der Cooley Abgang nicht so hart treffen wird, wie wir alle zunächst bei der Verpflichtung von Justin Sears gedacht hatten.