Neuzugang: #0 Thomas Walkup

Scouting mit Jan
In der Rubrik “Scouting mit Jan” schreibt unser Fanclub Mitglied und berüchtigter Basketball Statistik-Profi Jan in loser Abfolge seine Sicht auf den Ludwigsburger Basketball. Twitter: @ForThreex3

#0 Thomas Walkup

Thomas Walkup war für mich ein vollkommen unbeschriebenes Blatt.
Er hat in der Summerleague mal für die Golden State Warriors gespielt und letzte Saison in der G-League (da noch D-League) bei den Windy City Bulls und hat dabei ganz ordentliche Zahlen aufgelegt, die einen allerdings jetzt nicht unbedingt vom Hocker hauen.
In 24 Minuten knapp 7,6 Punkte, 3,9 Rebounds und 3,4 Assists, eine Dreierquote von 28% und die Freiwürfe trifft er mit 84,5 %. Soweit nichts Außergewöhnliches außer seine Trikotnummer vielleicht.
Damit dürft er wohl der erste Spieler in der Ludwigsburger Vereinsgeschichte sein der die Trikotnummer 0 trägt. Daran werde ich mich auch erst einmal gewöhnen müssen.

Nach weiterer Recherche muss ich sagen: ich bin absolut begeistert von dieser Verpflichtung und Thomas Walkup ist einer der Hauptkandidaten für ein Trikot nächste Saison, trotz der gewöhnungsbedürftigen Nummer.
Am College spielte Walkup für Stephen F. Austin State University in der NCAA. Mir persönlich sagt dieses College nicht besonders viel. Der Grund weshalb er für ein eher kleines College spielte, liegt an seiner High-School Zeit, denn dort war Thomas ein wirklicher Pechvogel: 2 Kreuzbandrisse sowie ein Fußbruch sorgten dafür das Walkup kein Interesse von den großen Namen des College Basketball auf sich zog.

Für sein College Team wurde der 24-Jährige und 1,93m große Guard/Forward sehr wichtig. In der letzten Saison am College, der Saison 15/16 erzielte er in 29,5 Minuten knappe 18 Punkte, sammelte 6,8 Rebounds, spielte 4,5 Assists und klaute 2 mal pro Spiel den Gegnern den Ball. Nur seine Dreierquote von 25% war nicht berauschend. Oft spielte Walkup mit dem Ball in seiner Hand, gab oft den Combo Guard (PG&SG) und spielte hin und wieder als Small Forward.
Am College war er sowohl Scorer, als auch Passgeber und kann sowohl Guard, als auch Forward verteidigen, lediglich bei sehr schnellen Guards könnte er hin und wieder mal ein paar Probleme bekommen, dennoch gilt er als ausgezeichneter Verteidiger, welcher 3x in der Southland Conference ins All-Defensive Team gewählt wurde.
Er selber sieht sich als einen Spielertypen wie Matthew Dellavedova, welcher in der NBA für seine bissige Verteidigung bekannt wurde und er ist ein Typ der Gewinnen will und dafür seinem Team das gibt was es benötigt, seien es Punkte, Rebounds, Assists oder Verteidigung.

Bekannt wurde Walkup in den USA durch die March Madness 2016: Mit seinem an Nummer 14 gesetztem Team wusste er gegen die Nummer 3 aus West Virginia mehr als zu überzeugen. 33 Punkte, 9 Rebounds und 4 Assists steuerte er beim Überraschungssieg bei. Eine Runde später war gegen die Nummer 6 Notre Dame leider Schluss.
Thomas Walkup zeigte allerdings noch einmal das mit ihm zu rechnen ist und erzielte 21 Punkte, 5 Rebounds sowie 5 Assists.

Insgesamt wurde Thomas Walkup zwei Mal zum Spieler des Jahres in der Southland Conference ernannt.

Beim anschließenden Draft wurde Walkup nicht berücksichtigt, unterschrieb dennoch einen Vertrag bei den Chicago Bulls und spielte für deren Farm Team in der G-League die Windy City Bulls. Die Statline habe ich oben ja bereits erwähnt, sie liest sich gut aber nicht überragend wie am College.
Das hat aber einen einfachen G-League spezifischen Grund. Anfangs der Saison startete Walkup regelmäßig und legte dabei meistens zweistellige Punktzahlen sowie über 5 Rebounds und Assists auf.
Doch dann kamen auf seiner Position immer wieder NBA Spieler der Bulls unter, was ihn Spielzeit gekostet hat. So kann es sein dass du in einem Spiel sehr viel Zeit bekommst als Starter und im nächsten Spiel nur 5 Minuten von der Bank. Aus diesem Grund ist er nur in 24 von 40 Spielen gestartet. Hätte er dort konstant seine Zeit bekommen, vermute ich, wären seine Stats deutlich stärker.
Die größte Schwäche von Walkup ist sein Dreipunkte Wurf und dieser Schwäche ist er sich bewusst und versucht sie immer weiter zu verbessern. So war zu lesen das er so ziemlich jeden Tag an seinem Wurf arbeitet, damit dieser konstanter wird.

Je mehr ich über Thomas Walkup gelesen habe, desto begeisterter war ich von ihm. Er liest sich wie ein Typ Chris Kramer, der vielleicht offensiv stärker und defensiv etwas langsamer ist.
Sollte Thomas Walkup sein komplettes Potenzial bei uns abrufen können, erwartet uns hier ein Spieler der uns unfassbar weiterhelfen kann und wird.
Verbessert er seinen Dreipunktewurf und arbeitet hart weiter, sehe ich ihn definitiv bald in der NBA. Natürlich hängt das auch von anderen Parametern ab, dennoch traue ich ihm das zu.
Nach keiner Analyse war ich bisher mehr begeistert als von Thomas Walkup und ich hoffe sehr dass er meinen Eindruck bestätigen wird und unseren Basketball auf ein Höheres Niveau bringen kann.